• English
  • |
  • ONLINESHOP
  • |
  • VERANSTALTUNGSKALENDER
  • |
  • PRESSE
  • |
  • UNINEWS
  • |
  • BIBLIOTHEK
  • |
  • ÖH
  • |
  • LOGIN
  • |
  • |

Top Image
Meisterkurs
Barock - blumig, überladen, ausschweifend?
MasterClass mit Blockflötenvirtuose Maurice Steger
01.04.2019|10:00-13:00
01.04.2019|14:00-18:00
02.04.2019|09:30-12:30
02.04.2019|14:00-18:00
03.04.2019|10:00-12:00
Konzertsaal Frohnburg | Hellbrunner Allee 53 | 5020 Salzburg
Raum 2047 | Universität Mozarteum | Mirabellplatz 1 | 5020 Salzburg
Eine Veranstaltung von: Institut für Alte Musik
Einzelunterricht und Gruppendiskussion

Beginnzeiten und Orte:
01.04. um 10.00 Uhr, Konzertsaal Schloss Frohnburg
02.04. um 9.30 Uhr, Konzertsaal Schloss Frohnburg
03.04. um 10.00 Uhr, Raum 2047, Mirabellplatz 1
Als "Paganini der Blockflöte" (NZZ) und "The world’s leading recorder player" (The Independent) gepriesen, gehört Maurice Steger heute zu den faszinierendsten Blockflötisten, Dirigenten und Musikpädagogen auf dem Gebiet der Alten Musik. Regelmäßig kann man ihn mit den tonangebenden Originalklangensembles wie der Akademie für Alte Musik Berlin oder The English Concert, als auch den führenden modernen Orchestern wie dem Zürcher Kammerorchester, sowie den Klangkörper des hr und NDR erleben. Einen bemerkenswerten Stellenwert im reichhaltigen Spektrum von Maurice Stegers künstlerischer Tätigkeit hat die Kammermusik u.a. mit befreundeten Musikern wie Hille Perl, Marco Postinghel und Xenia Löffler. Neben der Alten Musik setzt er sich auch mit neuen Konzertformen und zeitgenössischen Kompositionen auseinander. Außerdem leitet Maurice Steger jedes Jahr verschiedene Workshops und Meisterklassen und übernahm 2013 die Leitung der Gstaad Baroque Academy. Zahlreiche preisgekrönte, thematisch höchst fantasievoll konzipierte CD-Einspielungen bei harmonia mundi, wie beispielsweise "Mr. Corelli in London", "Una Follia di Napoli" und "Vivaldi: Concerti per flauto“ belegen seit Jahren den singulären Rang dieses Künstlers, ebenso wie der Gewinn des ECHO Klassik 2015 als "Instrumentalist des Jahres".
Eintritt frei!